Häufig gestellte Fragen zum Leben mit einem künstlichen Gelenk

Ein künstliches Implantat kann nie so gut sein wie das Original. Die heutigen Prothesen erfüllen zwar sehr hohe Anforderungen an Funktionalität und Sicherheit - aber trotzdem sind gewisse Verhaltensregeln zu beachten:

Vermeiden Sie alle Situationen, die eine erhöhte Sturzgefährdung darstellen! Länger dauernde Erschütterungen, vor allem harte Stösse und abrupte Drehbewegungen können die Verankerung Ihres neuen Gelenkes im Knochen gefährden. Solche Situationen sollten deshalb unbedingt vermieden werden (z. B. hüpfen, springen, Traktor fahren, bestimmte Jahrmarktattraktionen etc.). Patienten mit einem neuen Hüftgelenk sollten darauf achten, dass die Sitzhöhe von Sitzmöbeln möglichst mehr als 45 cm beträgt. Ein länger dauerndes Heben und Tragen von Lasten über 10 kg ist zu vermeiden. Wenn es unumgänglich ist, etwas zu heben oder zu tragen, sollten Sie Lasten nur kurzfristig, wenige Meter und möglichst beidhändig tragen. Streben Sie unbedingt ein Normalgewicht an, denn jedes Übergewicht verkürzt die Haltbarkeit Ihres neuen Gelenkes wesentlich. Achten Sie beim Kauf von Schuhen darauf, dass Sie nur Schuhe mit weichen Absätzen/Sohlen (z. B. Kreppsohle) erwerben oder dass Schuhe mit festeren Sohlen- und Absatzmaterialien mit einer weichen Einlage oder einem Fussbett (z. B. Kork) versehen sind. Nach einer Gelenkimplantation brauchen Sie natürlich nicht auf das sexuelle Zusammensein zu verzichten. Wählen Sie in den ersten 3 bis 4 Monaten eine Form, die Ihnen keine Schmerzen bereitet und extreme Belastungen des operierten Beines ausschließt.

Sport

Vom Deutschen Sportärztebund wurden für den Sport von Endoprothesenträgern folgende Richtlinien erarbeitet:

Geeignete Sportarten

  • Schwimmen (besonders Kraulbeinschlag, Brustschwimmen nach Rücksprache mit dem Arzt)
  • Allgemeine Gymnastik (besonders geeignet sind die hier in der Klinik bei den Gruppentherapien erlernten Übungen, Vorsicht ist geboten bei Gymnastikformen, z. B. Aerobic, Stretching o. Ä., bei denen die Bänder des operierten Gelenkes überdehnt werden könnten)
  • Rad fahren/Heimtrainer (zunächst möglichst nur in der Ebene bzw. mit geringer Wattbelastung, Stürze meiden, bei Hüftprothesen Abstieg vom Fahrrad möglichst mit dem nicht operierten Bein)
  • Wandern (entsprechend der persönlichen Belastbarkeit; Patienten, die noch hinken, sollten einen Handstock benutzen)
  • Bergwandern (unsichere Wege, z. B. Geröllstrecken, meiden, keine zusätzliche Belastung durch Gepäck)
  • Rudern/Paddeln (schmerzfreie, volle Beugefähigkeit der operierten Hüfte/des Knies vorausgesetzt, nicht wettkampforientiert)

Bedingt geeignete Sportarten (bitte befragen Sie Ihren Arzt vor der Ausübung)

  • Skiwandern/Skilanglauf (nur bei perfekter Technik, bei freier Überstreckbarkeit des operierten Hüftgelenkes; auf weichen, nicht vereisten Loipen mit möglichst geringen Steigungen und Gefällestrecken)
  • Jogging (zeitlich begrenzte Laufübungen mit stoßdämpfenden Schuhen, auf weichem Boden, ohne Leistungsdruck, nicht wettkampfmäßig, kleine Schritte)
  • Golfen
  • Tischtennis (nicht als Dauerbelastung, nicht wettkampfmäßig, stoßabsorbierendes Schuhwerk)
  • Kegeln als Freizeitbeschäftigung

Sportarten, von denen dringend abzuraten ist

  • Wettkampfmäßige Ballsportarten (Sturzgefahr, z. B. bei Fußball, Handball, Volleyball)
  • Tennis (wegen häufiger Richtungswechsel, abrupter Stopps, starker Drehbewegungen, Sturzgefahren)
  • Alpiner Skilauf (wegen starker Sturzgefährdung, extremer Stoß- und Scherbelastungen auf das kümstliche Gelenk)
  • Reiten (wegen erheblicher Sturzgefahr, Stoß-, Scher-, Erschütterungsbelastungen des neuen Gelenkes)
  • Leichtathletik
  • Sportkegeln (wettkampfmäßiges Kegeln)
  • Surfen/Jollensegeln (wegen der Sturzgefahr, starker Druck-, Zug-, Stoß- und Scherbelastungen)
  • Bergsteigen

Durch Anklicken werden Sie auf weitere Seiten mit Informationen zu künstlichen Hüftgelenken weitergeleitet.

d.aerzteblatt.de/HQ84

 

 

Fit mit künstlichen Gelenken

» Weiterere Informationen in dem informativen Artikel von Heidi Rauch: "Fit mit künstlichen Gelenken"

 

Patientenbroschüre Knie Prothese

Anfahrt

Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) Oberallgäu
Oberstdorfer Str. 3a
D-87527 Sonthofen im Allgäu

Der Beschilderung Krankenhaus folgen und dort "Praxen West" und MVZ OA.

Mit dem Stadtbus Linie 2 bis direkt vor das MVZ Oberallgäu.

Kontakt

Fon +49(0)8321/7809770
Fax +49(0)8321/78097749
E-Mail: info@mvzentrum.de

Sprechzeiten

Mo–Do08:00–18:00 Uhr
Fr08:00–17:30 Uhr

Sprechzeiten Kinderchirurgie

Mo08:00–12:00 Uhr
Do14:00–18:00 Uhr

Termine nach Vereinbarung

Logo MVZ Oberallgäu ISO 9001-2008
Logo Orthopaedikum Allgäu Verbund
zurück nach oben Pfeil